null

    Sicherheit

    Wenn das Assistenzsystem die Notbremse zieht

    Häufig wird von Unfällen an Stauenden berichtet, bei denen Lkw mit anderen Fahrzeugen kollidiert sind. Der Notbremsassistent verhindert solche Auffahrunfälle.

    Häufig wird von Unfällen an Stauenden berichtet, bei denen Lkw mit anderen Fahrzeugen kollidiert sind. Der Notbremsassistent verhindert solche Auffahrunfälle.

    Auf dem Weg zur Vision Zero: keine schweren Unfälle mehr im Verkehr

    Der Notbremsassistent gehört zu den Assistenzsystemen, die besonders schwere Unfälle verhindern können. Immer wieder wird von Lkw-Auffahrunfällen an Stauenden berichtet, die häufig tödlich enden. Aus diesem Grund hat sich der Gesetzgeber bereits vor einiger Zeit damit befasst und eine Pflicht zur Ausrüstung mit automatischen Notbremsassistenten für Lkw vorgeschrieben. Zurzeit überarbeitet eine Informal Working Group in der UNECE die aktuelle Regulierung. Zudem müssen ab Mitte 2022/24 auch alle neuen Fahrzeugtypen, alle erstzugelassenen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge mit einem Notbremsassistenten ausgestattet sein.

    Eine Notbremsung ist der letzte Schritt einer Aktionskette, um einen Auffahrunfall zu verhindern oder zumindest dessen Folgen zu minimieren. Der Notbremsassistent (Advanced Emergency Braking System, AEBS) unterstützt den Fahrer bei Unaufmerksamkeit aktiv, indem er bei Kollisionsgefahr warnt. Falls notwendig, kann der Notbremsassistent auch automatisch eine Notbremsung auslösen, mit dem Ziel, eine mögliche Kollision zu vermeiden. Selbst wenn es zum Auffahrunfall kommt, kann so zumindest die Stärke des Aufpralls verringert und somit das Verletzungsrisiko aller Beteiligten reduziert werden.

    In jedem Fall trägt der Notbremsassistent dazu bei, Kollisionen zu vermeiden beziehungsweise sie abzuschwächen und das Verletzungsrisiko signifikant zu reduzieren.

    Ansprechpartner

    Thomas Garczorz

    Referent Fachgruppe Technische Vorschriften und Werkstoffe

    Lesen Sie mehr zum Thema